Johann Friedrich August Tischbein Enschede 3233 1561014518 bis 19. Januar 2020

JOHANN FRIEDRICH AUGUST TISCHBEIN UND DIE ENTDECKUNG DER EMPFINDUNG

Eine groß angelegte Museumsausstellung über Tischbeins Werke.

Die Ausstellung Johann Friedrich August Tischbein und die Entdeckung der Empfindung zeigt das Rijksmuseum Twen...

Weiterlesen
Heute geschlossen
15.00

Die Ausstellung Johann Friedrich August Tischbein und die Entdeckung der Empfindung zeigt das Rijksmuseum Twenthe erstmals eine groß angelegte und museale Ausstellung über Tischbein in den Niederlanden. Johann Friedrich August Tischbein war der bekannteste deutsche Porträtmaler seiner Zeit. Er war ein Pionier der Romantik - die Zeit, in der der Westeuropäer sein Gefühlsleben entdeckte. Die Ausstellung Johann Friedrich August Tischbein ist ein Gemeinschaftsprojekt von Paleis Het Loo, Museumslandschaft Hessen-Kassel / Gemäldegalerie Alte Meister und Rijksmuseum Twenthe.

Der Name Johann Friedrich August Tischbein war um 1800 in Deutschland ein Begriff. Als berühmtester Porträtmaler der Region verewigte er Fürsten und prominente Bürger Deutschlands und des Umlandes. Er hat das sehr innovativ gemacht. Die Männer, Frauen und Kinder, die er porträtierte, wirken nicht steif und gesetzt, sondern locker und natürlich. Tischbein malte Personen, die sich und den Betrachter mit sensiblen Augen ansehen. Sie sind Menschen aus Fleisch und Blut, die eine tiefe Verbindung untereinander und mit der sie umgebenden Natur aufweisen.

Tischbein in den Niederlanden

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird der Name Tischbein vielen Niederländern nicht bekannt vorkommen, obwohl er zu seiner Zeit ein bekannter Name war. Nicht nur in seinem Wohnort in Hessen, sondern auch in den Niederlanden war sein Ruhm bekannt. Seine Porträts besitzen eine Lockerheit und Natürlichkeit, die bei den damaligen niederländischen Porträtmalern selten gesehen wurde. Tischbein war daher vernarrt in die reichen Kaufleute und Patrizier aus Amsterdam und Den Haag, und es gelang ihm - nach zwei erfolglosen früheren Versuchen -, Wilhelm V. und seine Familie darzustellen. Zu dieser Zeit war dies definitiv das höchste, was ein Porträtist erreichen konnte. Mehr als zwei Jahrhunderte später ist Tischbein dank der guten Kontakte, die das Rijksmuseum Twenthe mit der Gemäldegalerie Alte Meister in Kassel unterhält, zurück in den Niederlanden.

Zeichen der Zeit

Die Aufmerksamkeit Tischbeins für zutiefst menschliche Gefühle war ein Zeichen der Zeit. Nach dem Philosophen Jean-Jacques Rousseau interessierten sich Ende des 18. Jahrhunderts viele Schriftsteller, Denker und aufgeklärte Bürger für ihre Gefühle. Sie sehnten sich nach "Authentizität" und "Natürlichkeit" als Antwort auf die bis dahin üblichen formalen und künstlichen Formen der Interaktion. Tischbein verstand es besser als jeder andere, die Portraitierten auf natürliche und künstliche Weise darzustellen, ohne ihre Eleganz zu verlieren. Er war ein Meister der Idealisierung von "au naturel".

Sehnsucht nach Authentizität

Um das lässige Erscheinungsbild und die einfühlsame Natürlichkeit der Motive zu betonen, platzierte Tischbein sie häufig in "freier Natur" oder malte eine Landschaft als Hintergrund. Eine regelmäßig wiederkehrende Kulisse in Tischbeins Porträts ist der englische Landschaftsgarten, der Mitte des 18. Jahrhunderts entstand und aus dem gleichen Wunsch nach Authentizität und Natürlichkeit entstand. Diese Gärten wurden entworfen, um Ihnen das Gefühl zu geben, in der freien Natur zu sein, einschließlich rekonstruierter Ruinen und Einsiedler für die authentische Erfahrung.

Zuneigung und Gefühl

So wie das "Natürliche" des Landschaftsgartens "konzipiert" ist, so sind es auch die lässigen Posen in Tischbeins Gemälden. Die Stärke von Tischbein ist jedoch, dass das Ergebnis glaubwürdig und authentisch wirkt, und das wussten seine Kunden. Sie wussten auch, dass Tischbein das neue Ideal eines harmonischen Familienlebens hervorragend zum Ausdruck bringen konnte. Alles drehte sich um Liebe und Zuneigung zwischen Ehepartnern selbst und zwischen Eltern und ihren Kindern. "Sensibilität" war damals das Thema - am Vorabend der Romantik - und Tischbein berührte mit seinen einfallsreichen Porträts einen offenen Nerv.

Das Natürliche ist das Gute

Es ist nicht zu leugnen, dass sensible Familienporträts auch moralisch verantwortlich sind. Zum Beispiel wird der Mann oft als engagierter Vater und die Frau als liebevolle Mutter dargestellt. Letztere wird bei Tischbein regelmäßig in häuslicher Privatsphäre - ihrem natürlichen Lebensraum - in liebevoller Umarmung mit ihren Kindern ausgestellt. Die Botschaft ist klar: Die natürliche Rolle der Frau ist die der liebevollen und daher guten Mutter. Tischbein versteht es, diese Idee am besten im Familienporträt zu vermitteln, in dem eine Frau offen und zärtlich ihr Kind in der Natur stillt. Tischbein legt Rousseaus Überzeugung, dass das Natürliche das Gute ist, seine eigene Interpretation zugrunde.

Ambitioniertes Kooperationsprojekt

Mit der Ausstellung Johann Friedrich August Tischbein und der Entdeckung des Gefühls zeigt das Rijksmuseum Twenthe erstmals eine Übersichtsausstellung über J.F.A. Tischbein in den Niederlanden. Das Besondere an dem Projekt ist, dass die Basis von zwei international bedeutenden Tischbein-Sammlungen gebildet wird, nämlich von Paleis Het Loo und von der Gemäldegalerie Alte Meister in Kassel, von denen viele nur selten ausgeliehen sind. Besonders für die von Het Loo verwalteten Werke ist es außergewöhnlich, dass sie die historischen Räume des Palastmuseums verlassen und im musealen Kontext gezeigt werden. Diese einmalige Gelegenheit ergibt sich, weil Het Loo derzeit an einer umfassenden Renovierung und einem Neubau arbeitet. Sowohl das Schloss Het Loo als auch die Gemäldegalerie Alte Meister haben für diese Ausstellung einige Kernstücke von Tischbein restaurieren lassen, von denen einige in Zusammenarbeit mit dem Rijksmuseum Twenthe entstanden sind.

Dank: Die Ausstellung wird teilweise ermöglicht durch: Prince Bernard Culture Fund, Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft, G.J. van Heek jr. Fund, Freunde und Wohltäter.


Wann

bis 19. Januar 2020

Preise
  • Eintritt Erwachsene
  • Eintritt unter 17 Jahre
  • Eintritt CJP/EYCA
  • € 15.00
  • Kostenlos
  • € 7.00
Kontakt

Reichsmuseum Twenthe

Lasondersingel 129-131

7514BP Enschede

www.rijksmuseumtwenthe.nl

[email protected]

Route plannen

Locatiegegevens

1 Reichsmuseum Twenthe